Übersicht

  1. BeLUG-Buchrezensionen (Hinweise für interessierte Rezensenten der Belug, s.u.)
  2. Ralph Goepel: Praxishandbuch VMware vSphere 6 - Leitfaden für Installation, Konfiguration und Optimierung
  3. Stephen Cleary:Concurrency in C# Cookbook - Asynchronous,parallel,and mulitthreaded programming ISBN: 978-1-449-36756-5 (deutsche Version)
  4. Stephen Cleary:Concurrency in C# Cookbook - Asynchronous,parallel,and mulitthreaded programming ISBN: 978-1-449-36756-5 (english version)
  5. Alan Beaulieu: Einführung in SQL (Deutsche Übersetzung von Dorothea Heymann-Reder & Lars Schulten) ISBN: 978-3-89721-937-3
  6. Ben Klemens: 21st Century C: Tips from the New School,ISBN 9781491903896 (deutsche Version)
  7. Ben Klemens: 21st Century C: Tips from the New School ISBN 9781491903896 (english version)
  8. Drew Neil: Vim in der Praxis - Blitzschnell Text editieren ISBN: 978-3-95561-578-9
  9. Down Griffiths:Statistik von Kopf bis Fuß (Deutsche Übersetzung von Jörg Beyer) ISBN: 978-3-89721-891-8
  10. Randal L. Schwartz, Tom Phoenix& Brian d Foy: Einführung in Perl(Deutsche Übersetzung von Jorgen W. Lang) ISBN 978-3-89721-887-1
  11. Martin Dietze: Praxiskurs Unix-Shell
    ISBN 978-3-897-21-565-8
  12. Mark Pilgrim: Durchstarten mit HTML5 (Deutsche Übersetzung von Lars Schulten) ISBN 978-3-89721-571-9
  13. Cricket Liu: DNS und BIND im IPv6 - kurz & gut (Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg) ] ISBN 978-3-86899-180-2
  14. Heinrich Fritzlar et.al.:Open Source im Public Sector ISBN 978-3-86488-013-1
  15. Paul Berry und Down Griffiths:Programmieren von Kopf bis Fuss (Deutsche Übersetzung von Jörg Beyer) ISBN 978-3-89721-992-2
  16. Alan Schwartz: SpamAssassin(Deutsche Übersetzung von Andreas Bildstein) ISBN 3-89721-393-1
  17. Michael Fitzgerald: Einstieg in Reguläre Ausdrücke (Deutsche Übersetzung von Thomas Demmig) ISBN 978-3-86899-940-2
  18. Erik Bartmann:Die elektronische Welt mit Raspberry PI ISBN: 978-3-95561-111-8
  19. Elisabeth Robson, Eric Freeman (Deutsche Übersetzung von Lars Schulten, Stefan Fröhlich): HTML mit CSS und XHTML von Kopf bis Fuß ISBN 978-3-86899-934-1

Hinweise

    

Registriert bei den User Programmen von O'Reilly UK Ltd.und dem dpunkt-Verlag der auch das deutschsprachische Programm von O'Reilly vertritt, haben wir für Buchrezensionen Zugriff auf Bücher dieser Verlage bzw. die dem Verlag O'Reilly befreundeten Verlage


        - SitePoint
        - No Starch Press
        - Maker Media und
        - Progmatic bookshelf.


Interessenten, die sich für eines der Bücher dieser Verlage interessieren und eine Buchrezension darüber schreiben möchten, wenden sich bitte an Claus Schäfer, der die jeweiligen Bücher bestellen wird. Die Rezension soll ihm dann innerhalb von drei Monaten zugesandt werden. Der Rezensent kann das Buch insgesamt bis zu 6 Monate behalten und stellt es danach unserer Handbibliothek zur weiteren Nutzung zur Verfügung. Die Außerhaus-Ausleihe dieser Bücher ist unserer Bibliotheksordnung entsprechend, stark eingeschränkt,
Die Rezensionen werden hier auf dieer WEB-Seite veröffentlicht und außerdem den Verlagen zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

Für Rezensenten:

Hast du bisher noch keine Buchbesprechungen gemacht, gehe wie folgt vor:
Denke zunächst erst einmal darüber nach, welche Fragen du selbst hast, wenn du dich für ein Buch dieser Thematik interessierst und notiere sie dir.
Mache dir bereits bei der Lektüre des Buches Notizen zu allem was dir bemerkenswert erscheint.
Nenne in jedem Fall zu Beginn Titel, Autor, ISBN und Preis, mache einen Link zur Katalogseite des Buches und verweise auch auf eventuell vorhandene Probekapitel dazu.
Sage, an wen sich das Buch richtet.
Beschreibe kurz den Inhalt des Buches. Schreibe, wie der Autor den Inhalt des Buches darstellt, an wen sich das Buch richtet und welche Voraussetzungen der Leser mitbringen sollte.
Sage ehrlich, was dir an diesem Buch gefallen und auch was dir nicht gefallen hat und warum.
Ergänze, was du in dem Buch vermisst hast und warum das fehlende deiner Meinung nach bedeutsam ist.
Ziehe am Schluß ein Fazit.
zurück
 

Praxishandbuch VMware vSphere 6

Leitfaden für Installation, Konfiguration und Optimierung

Ralph Goepel

3. aktualisierte Auflage

O'Reilly 2015

ISBN 978-3-96009-004-5

49,90 Euro

Ralph Göpel zeigt in diesem Buch, dass er täglich mit VMware arbeitet und die Möglichkeiten vollständig kennt.
Die Einführung gelingt ihm sehr gut, wobei er zunächst wenige Worte direkt zum Thema Virtualisierung verliert. Wer sich aber ernsthaft mit diesem Buch beschäftigt, wird zum Thema Virtualisierung sicher bereits einige Grundlagen kennen und blättert daher direkt zum Einstieg in VMware weiter.


All diejenigen, die VMware noch gar nicht kennen, finden im Kapitel 2 einen Überblick der gesamten Produktpalette, wodurch man erst einmal eine gute Orientierung bekommt und schnell versteht, was welche Produkte aus dem Haus VMware leisten können.


Kapitel 3 legt dann den Fokus auf praktisches Arbeiten: es werden ausführlich die Installationsvarianten auf dem Hypervisor erklärt und immer wieder praktische Hinweise für den Alltag gegeben.

So zieht sich eine logische Struktur gemischt mit Praxishinweisen durch das Buch. Nachdem man die Einrichtung der virtuellen Maschinen hinter sich gelassen hat, wird auf die Einrichtung und Verwaltung von Netzwerk und Storage eingegangen, wobei beide Themen für sich genommen sehr komplex sind. Grundsetzlich schadet es nicht, wenn man von Dingen wie Routing, Switching, NFS, etc. schon einmal etwas gehört hat.


Das Thema Snapshots, welches bei Liebhabern von Virtualisierung nicht zu kurz kommen sollte,
wird in Kapitel 8 ausführlich beleuchtet.
Besonders erfreulich: auch der Kommandozeile bei VMware wird ein eigenes Kapitel spendiert (Kapitel 9). Aber auch all diejenigen, die VMware in größeren und hochverfügbaren Gebieten einsetzen wollen, werden auf ihre Kosten kommen, ab Kapitel 10 wird sich diesen Themen ausführlich angenommen.


Das Thema Remote-Zugriff und Management ist für jeden Admin, der nicht immer direkt an dem Server sitzen kann, von besonderer Wichtigkeit. Dazu gibt es neben den üblichen Möglichkeiten (RemoteDesktop, etc.) eine besondere Weboberfläche, die in Kapitel 11 erklärt wird.


Abgerundet wird das Buch durch weitere Themen wie Update-Strategien, Überwachung / Monitoring, Templates von virtuellen Maschinen, Backups, Firewalling und verschiedener Optimierungen (Pool von Speichern, Tunen virtueller Maschinen, etc.).


Für all diejenigen, die bereits mit Virtualisierung vertraut sind und sich dem Thema VMware nä-
hern wollen und dabei praktische Hinweise im Alltag benötigen, ist das Buch ein wahrer Meilen-
stein, und sollte in keinem Bücherregal fehlen.

Mir gefällt das Buch sehr gut und es wird mir auch später als Nachschlagewerk gute Dienste erweisen

Rezension: Sebastian Andres (19.07.2017)


Concurrency in C# Cookbook - Asynchronous, parallel, and mulitthreaded programming


Stephen Cleary:

190 SeitenConcurrency in C
O'Reilly Media, Sebastopol, 2014

ISBN: 978-1-449-36756-5
Euro 24.30

Das Buch richtet sich in erster Linie an erfahrene C#-Entwickler. Vorkenntnisse zu den Themen Asynchrone Programmierung, Gegenläufigkeit und Multithreading können zwar hilfreich sein, werden aber nicht zwingend vorausgesetzt.

Stephen Cleary bietet mit seinem Kochbuch einen ausführlichen Überblick über moderne Techniken und Werkzeuge zu den genannten Themen. Zunächst werden die unterschiedlichen Begrifflichkeiten "Concurrency" (Nebenläufigkeit), "Multithreading" (arbeiten mit mehreren Threads), "Parallel Processing" (Mehrere Aufgaben gleichzeitig abarbeiten) "Asynchronous Programming" (asynchrone Programmierung) und "Reactive Programming (RX)" (reaktionsfähige Programmierung) unterschieden und einzeln im Detail mit Beispielen erläutert. Auch die verwendung der "TPL Dataflow Library" wird mit einigen Beispielen behandelt.

Der Autor will mit diesem Kochbuch aufzeigen, dass sich diese Themen mit modernen Sprachmitteln in C# nicht mehr nur von Experten beherrschen lassen, sondern dass in der heutigen Zeit jeder Programmierer in der Lage sein kann (und sollte), diese selbst auch einzusetzen.

Nachdem im ersten Kapitel ein Überblick über die verschiedenen Themengebiete geboten wird, folgen im Anschluss daran für jedes Thema ein gesondertes Kapitel mit ausführlich erläuterten Beispielen/Rezepten wie und wann die Technik eingesetzt werden kann. Vor allem gibt der Autor aber auch Tips und Hinweise,
wann diese nicht sinnvoll sind und hilft mit entsprechenden Querverweisen im Buch den besser geeigneten Ansatz zu finden.

In weiteren Kapiteln wird die Interaktion und Synchronisation zwischen den Techniken behandelt und aufgezeigt, dass diese sich gegenseitig eher unterstützen als stören. Um keine Fragen offen zu lassen, wird in jeweils eigenen Kapiteln auch behandelt, wie die einzelnen Techniken mit Unit-Tests gepüft werden können, welche Collections als Datenstrukturen zur Verfügung stehen und wie sich diese im Hinblick auf die Performance auswirken können. Des weiteren wird das Thema "Cancellation" (vorzeitige Beendigung) behandelt und gezeigt, wie dies in den einzelnen Fällen zu implementieren ist.

Für jede der besprochenen Techniken wird zu Beginn des Kapitels die Plattformunterstüzung (.NET 4.5, .NET 4.0, Mono etc.) aufgelistet um schnell zu überblicken, ob für die bestehende Programmieraufgabe die Technik zur Verfügung steht.

Fazit: Die O'Reilly Kochbuch-Serie wurde mit diesem Buch um ein wertvolles Lehrbuch und Nachschlagewerk erweitert, das in Zukunft vielen C#-Entwicklern wertvolle Hilfestellung geben wird und an keinem Arbeitsplatz fehlen sollte.

Rezension: Michael Bausch, Belug e.V. (22.08.2014)

  zurück

 


Concurrency in C# Cookbook - Asynchronous, parallel, and mulitthreaded programming


Stephen Cleary

190 Seiten
O'Reilly Media, Sebastopol, 2014Concurrency in C

ISBN: 978-1-449-36756-5
Euro 24.30

This book is written for eperienced C# developers.
Previous knowledge on the subjects asynchronous Programming, concurrency and multithreading can be helpful, but are not absolutely required. With his cookbook Stephen Cleary provides a detailed overview of modern techniques and tools to the topics mentioned.

At the beginning of the book, the basic topics "Concurrency", "Multithreading", "Parallel Processing", "Asynchronous Programming"  and "Reactive Programming (RX)" are distinguished and discussed separately in detail with several examples.
The use of the "TPL Dataflow Library" is also treated with some examples.

With this cookbook the author wants to show, that these issues are with the help of modern language features in C# no longer a domain of experts but that in this days every programmer may be able to (and should) also use this techniques.

In the first chapter, the author gives an overview of the various topics, followed by a separate chapter for each of them. He explains in detailed examples/recipes in which situations these technology can be used. Aditionally, the author gives also tips and hints, when these are not useful and helps with appropriate cross-references in the book to find the more appropriate approach.

In further chapters the interaction and synchronization between the techniques is discussed. It is shown that these techniques assist each other rather than interfere. You can learn how the individual techniques can be tested with unit tests, which collections and data structures are available and how they impact in terms of performance.  Further, the topic "Cancellation" is discussed and Stephen Cleary shows how this can be implemented in the individual cases.

For each of the techniques discussed you can find the platform support (NET 4.5, NET 4.0, Mono, etc.) listed at the beginning of each chapter to survey quickly, whether the technology is available for the existing programming task.

Conclusion: With this book, the O'Reilly Cookbook series has been extended with a valuable reference that will help many C# developers to do their job well. This book should be found on every programmers bookshelf.

Rezension: Michael Bausch, Belug e.V. (21.08.2014)

zurück

  

Alan Beaulieu
Einführung in SQL

2. aktualisierte und erweiterte Auflage
Deutsche Übersetzung von Dorothea Heymann-Reder und Lars Schulten
O'Reilly Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2009
ISBN: 978-3-89721-937-3
49,90 Euro

Einführung in SQL ist keines der reichlich vorhandenen Nachschlagewerke, sondern, obwohl inzwischen in die Jahre gekommen, ein ausgezeichnetes Buch zum Erlernen von SQL im allgemeinen und MSQL im speziellen.

Die ersten beiden Kapitel bringen das notwendige Hintergrundwissen, nicht-relationale Datenbanken, relationale Datenbanken, notwendiges Fachjargon und eine Kurzbeschreibung von SQL als nicht-prozedurale Sprache.

Das anlegen einer mysql-Datenbank wird erläutert und eine Musterdatenbank wird dabei angelegt. Ein Bankschema wird erläutert und kann, wie auch alle Übungen von http://www.oreilly.de/catalog/learningsql2ger/ heruntergeladen werden. Zum besseren Verständnis der Codebeispiele empfiehlt es sich, die Tabelle 2-10 auf Seite 38 und das Bankschema Abb. A-1 auf Seite 280 des Buches zu kopieren, um nicht ständig blättern zu müssen.

Wenn man nicht zufällig ein Banker ist, empfiehltes sich, gleich von vornherein sein eigenes Vorhaben mitzuentwickeln. Das prägt besser ein, ist rationell und macht viel mehr Spaß.

Dazu kreiert man zusätzlich zur Datenbank 'bank', beispielsweise eine zweite DB 'HausDB' mit den Tabellen 'person', 'buch', 'cd', 'dvd' und 'andere_datenträger' um damit seine eigenen Prozedure zu entwickeln und zu trainieren.

Ab dem Kapitel 3 geht es dann richtig zur Sache. Das gesamte Handwerkszeug des Datenbankjongleurs wird gründlich dargeboten und trainiert. Jedes Kapitel endet mit Testaufgaben. Im Anhang C werden Lösungsvorschläge für diese Übungen dargeboten.

Im Anhang B werden noch SQL-Erweiterungen von MYSQL vermittelt.
Ein 28-seitiger Index ergänzt das vorzügliche Buch, dem allerdings ein etwas besserer Einband zu wünschen gewesen wäre.

Dieses Lernbuch ist das beste auf dem Markt, daß ich kenne. Sein Alter muß ihm deshalb verziehen werden.

Rezension: Claus Schäfer  Belug e.V. (09.03.2016 )

21st Century C: C Tips from the New School (deutsche Version)

Ben Klemens
21st Century C - C-Tips from the New School
2. Aufl. O'Reilly 2014
ISBN 9781491903896
406 Seiten, broschürt

Das Buch »21st Century C« liefert eine ordentliche Einführung in moderne Programmiertechniken und -konventionen für die Programmiersprache C. Viele Programmierbücher beginnen mit einer Einführung in hexadezimale Zahlen und enden mit einer Beispielanwendung, ohne darauf einzugehen, wie man nützliche, wartbare, und sichere Anwendungen schreibt. Dieses Buch schließt diese von anderen Büchern gelassenen Lücken und enthält sowohl für den Anfänger, als auch den fortgeschrittenen Programmierer nützlichen Rat. Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil, betitelt »The Environment«, werden verschiedene Methoden zur Aufsetzung einer Umgebung zur Softwareentwicklung sowie zum Debuggen, Paketieren, Kompilieren, und Dokumentieren von Anwendungen erläutert. Es wird eine angenehme Auswahl von Werkzeugen vorgestellt, sodass der Leser sich die für ihn am besten geeigneten heraussuchen kann. Im zweiten Teil, betitelt »The Language«, werden detailiert nützliche und oft übersehene Features der Programmiersprache C eingeführt, die Programme wartbarer machen, häufige Aufgaben vereinfachen und die Flexibilität der eigenen Anwendung erhöhen. Übliche Entwurfsmuster unter anderem für objektorientierte Programmierung werden sorgfältig erklärt. Der zweite Teil schließt mit einer Besprechung üblicher Rahmenwerke für Multiprozessorprogrammierung und nützlicher Bibliotheken. Obwohl ich manchen Ratschlägen widerspreche, sind die Erläuterungen des Buches außergewöhnlich fehlerfrei (bis auf wenige unbedeutende Fehler) und haben mehrere Misverständnisse der Programmiersprache C ausgeräumt. Ich kann die Lektüre des Buches jedem empfehlen, der seine Fähigkeiten in der Softwareentwicklung verbessern, oder einfach Dinge lernen möchte, die in üblichen Programmierbüchern nicht gelehrt werden.

Rezension: Robert Clausecker, BeLUG e.V. ( 02.05.2015 )

zurück

 

Ben Klemens
21st Century C - C-Tips from the New School
2. Aufl. O'Reilly 2014
ISBN 9781491903896
406 Seiten, broschürt
 
The book “21st Century C” offers a great introduction into modern best practices and programming techniques for the C programming language. Many programming books begin with an introduction to hexadecimal numbers and end with a simple example application, teaching barely anything about how to write useful, maintainable, or secure code. This book fills the gaps left by these other books and contains useful advise both for beginners and advanced programmers.

The book is subdivided into two parts. The first part, titled “The Environment,” explains various techniques to set up a build environment and how to debug, package, compile, document, and test software. A pleasant variety of tools are covered, giving the reader space to discover the tools he likes to work with most. The second part, titled “The Language,” goes into detail about useful, yet often overlooked features of the C programming language to write maintainable code, to simplify common tasks, and to improve the versatility of one's code. Common idioms, design patterns for object-oriented programming, and pitfalls are discussed in detail. The second part concludes with a discussion about common frameworks for parallel and concurrent programming, and an overview over common third-party libraries.
 
While I don't agree with some of the advice, the explanations are remarkably free of errors (although few minor issues are present) and were able to correct some misconceptions on my part. I can recommend this book to every person, who seeks experience with programming in the real world or who wants to learn programming skills outside of what is usually taught in programming books.

Review by Robert Clausecker, BeLUG e.V ( 02.05.2015 )
  

Buchrezension: Vim in der Praxis


Vim in der Praxis - Blitzschnell Text editieren


Drew NeilVim in der Praxis

Deutsche Übersetzung von Lars Schulten
353 Seiten
O'REILLY Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2014

ISBN 978-3-95561-578-9
EURO 34.90
Wer in Zukunft oft große Mengen von Text bearbeiten oder große Programme entwerfen muß, kann auf VIM nicht verzichten. Leider hat VIM den schlechten Ruf, nur schwer erlernbar zu sein. VIM in der Praxis kann da Abhilfe schaffen, obwohl es weder ein Anfänger- noch ein Lehrbuch ist.
Zum sicheren Erlernen dieser großartigen Editiersprache gibt es meineserachtens drei Voraussetzungen:

- trainieren des Zehnfingersystems
- Erwerb von VIM-Grundkennntnissen mit  Hilfe des vimtutors und
- sofort vollständiges Umsteigen auf diesen Editor

Und danach ist dieses wundervolle Buch von Drew Neil unverzichtbar. Es ist eine hervorragende Kombination aus Übungsbuch, Lernhilfe und Nachschlagewerk. Und es ist ein VIM-Verstehbuch.
Man sollte das Buch nicht von Anfang bis Ende lesen, sondern bei seinen eigenen, in der Praxis auftretenden Problemen, das Buch nutzen. Dazu dienen ein sehr ausführliches Inhaltsverzeichnis das zu den 121 Tips führt und im Anhang ein excellentes Register. Vom Verlag sollte man sich die code_Beispiele (http://examples.oreilly.de/german_examples/practicalvimger/ ) herunterladen, um die Beispiele des Buches nachzuvollziehen und um an ihnen seine Fertigkeiten zu trainieren.
Nach einem Anfangskapitel, das der noch ungeübte sich unbedingt erarbeiten muß, befaßt sich mit den Bewegungen in den Dateien. Das Übrige wird in sechs Teile gegliedert.
Teil I befaßt sich mit den fünf Modi von VIM.
Teil II erklärt und trainiert das Öffnen, Betrachten, und Speichern von Dateien.
Teil III übt schnelles Navigieren in und zwischen den Dateien.
Teil IV trainiert den Umgang und das Verstehen der VIM -Register, sowie das Arbeiten mit Makros.
Teil V behandelt Suchen, Finden und Ersetzen und Löschen in Dateien.
Teil VI erklärt sämtliche Werkzeuge, wie verfahre ich mit ctags, mit kompilieren in VIM, mit VIM_eigenen Suchskripts und mit der automatischen Wortvervollstädigung.

Ein Anhang erläutert die Anpassung von VIM an die eigenen besonderen Bedürfnisse und das abspeichern dieser oder mehrerer spezieller Konfigurationen in vimrc-Dateien.
Ein Buch, das unbedingt noch geschrieben werden mußte. Im Ganzen, ein unverzichtbares Werk, für das man dem Autor, dem Übersetzer und dem Verlag, nur gratulieren und danken kann.


Rezension: Claus Schäfer, Belug e.V. (19.05.2014)

zurück

   


Statistik von Kopf bis Fuß


Down GriffithsStatistik von Kopf bis Fuß

Deutsche Übersetzung von Jörg Beyer
O'REILLY Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2009
ISBN: 978-3-89721-891-8
34,90 Euro
 

Das Buch „Statistik von Kopf bis Fuß“ von Down Griffiths ist kein  Lehrbuch der mathematischen Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung. Vielmehr leitet die Autorin all jene, die mit Datenerhebung und der Darstellung wissenschaftlicher Ergeb-nisse, ökonomischer Erfolgsbilanzen oder Güteeinschätzungen in Produktionsbetrieben befaßt sind, durch spielerischem Umgang mit Beispielen zu sorgfältigem logischem Denken an.  Komplexität und Schwierigkeitsgrad steigert sie allmählich und jedes Kapitel wird mit kleinen Testaufgaben abgeschlossen, so dass der Leser umgehend überprüfen kann, ob sie oder er die Thematik auch wirklich verstanden hat. Für noch Unsichere stellt Griffiths unter der Rubrik ''Es gibt keine dummen Fragen'' eben jene Fragen selbst und beantwortet sie zugleich präzise.

Das Buch übt die richtige visuelle Darstellung  der gezählten oder gemessenen Ergebnisse, den richtigen Umgang mit Mittelwerten, deren Spannweite und Streuung, das Problem von Ausreißern, sowie die Einschätzung des Risikos einer Fehleinschätzung der ermittelten Ergebnisse.
Man erlernt spielerisch die Anwendung von geometrischer, binominaler, Poisson-, sowie vor allem von Normal- und CHI-Quadratverteilung. Auch Regression und Korrelation werden behandelt. Immer wieder geht die Autorin auf die richtige Stichprobenauswahl ein.

Hat man die vergnüglichen Übungen beendet und legt das erfreuliche Buch zur Seite, so hat man eine Menge über Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Testauswertung etc. gelernt. „Statistik von Kopf bis Fuß“ muss wohl doch ein Lehrbuch sein, ein sehr gutes und unterhaltendes auch.

Im 3. Semester meines Chemiestudiums wäre ich dankbar gewesen, dieses Buch besessen zu haben, statt mich in einer trockenen Vorlesung über Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik zu langweilen. Jedem, der mit experimentellen Aufgaben befasst ist, gleich ob Student, Diplomant, Doktorant oder Qualitätskontrolleur, ob Naturwissenschaftler, Mediziner, Psychologe oder Ökonom, kann man das Buch nur wärmstens empfehlen. Einer künftigen neuen Auflage dieses wertvollen Buches wünsche ich ein Kapitel über statistische Ausreissertests.

Rezension: Claus Schäfer, Belug e.V. (30.12.2011)

zurück


Einführung in Perl


Randal L. Schwartz, Tom Phoenix& Brian d Foy:

5. Auflage O'Reilly Verlag Bejing Cambrigde Farnham Köln Taipei TokyoEinführung in Perl

Deutsche Übersetzung von Jorgen W. Lang
Euro 34,90

ISBN 978-3-89721-887-1

' Einführung in Perl ' ist ein Buch sowohl für Anfänger, die beginnenwollen, diese elegante Programmiersprache zu erlernen, als auch fürFortgeschrittene, die bereits Übung im Verfassen von Perlskripten haben. Nach einer Einleitung über die typographischen Konventionen, die Historie dieses Buches und von Perl, sowie einer kleinen Blitztour zu Perl, folgen weitere sechzehn Hauptkapitel und zwei Anhänge A + B.

Die Kapitel 2 bis 6 liefern, witzig und didaktisch klug geschrieben, das wichtigste Handwerkszeug zur sauberen Anwendung dieser schönen Sprache. Dabei wird immer wieder auf die Wichtigkeit eines sauberen Programmierstils hingewiesen. Perl kann mit Fehlern reagieren, wenn dies einmal nicht der Fall ist. Am Ende jeden Kapitels stehen Übungsaufgaben, sowie im Anhang A die dazugehörenden, wie ich finde sehr eleganten Lösungsvorschläge.

Wesentlichen Inhalte des 2. Kapitels sind der Umgang mit Zahlen, Strings und skalaren Variablen, interne Warnungen, Ausgaben mittels print, Kontrollstrukturen mit if und while, Eingaben und der chomp-Operator.

Das nächste Kapitel behandelt den Umgang mit Feldern (Arrays) und Listen,nebst den dafür notwendigen Operatoren, Kontrollstrukturen mit foreach, Interpolation von Arrays in Strings und Eingaben im Listenkontext.

Im vierten Kapitel werden dann ausführlich die Definition von Subroutinen und deren Abruf, skalare und nicht-skalare Rückgabewerte, die Gültigkeit privater Variablen, sowie die Übergabe von Parametern variabler Länge behandelt.

Im folgenden Kapitel finden sich Darlegungen zur Eingabe mittels chomp-Operator, sowie zum Prüfen des Dateiendes mit einer while- oder foreach-Schleife. Weitere Themen dieses Kapitels sind Eingaben mit dem Diamantoperator, unformatierte oder formatierte Ausgaben auf STDOUT, und der Umgang mit Dateihandles.

Das 6. Kapitel befasst sich ausschließlich mit der Hashfunktion. Es wird ihre Anwendung, der Zugriff auf deren Elemente und eine Vielzahl nützlicher Funktionen zur Pflege der in ihr gespeicherten Parameter erklärt.

Nach Lektüre der Kapitel 1 bis 6 und etwas Training besitzt man ein gutes Rüstzeug, um Computerprogramme nach seinen eigenen Vorstellungen in Perl zu realisieren.

Die Kapitel 7 bis 9 behandeln die Anwendung regulärer Ausdrücke. Diese drei Kapitel sind, im Gegensatz zu den vorhergehenden, nicht immer von Anfängern nachvollziehbar. Es fehlen hier konkrete Beispiele, die das Verstehen und Anwenden regulärer Ausdrücke besser trainieren helfen.
Hat man jedoch bereits Erfahrungen mit sed, awk, grep, find oder ähnlichen Programmen, so sind diese Kapitel eine wesentliche Ergänzung, um Perl mit Hilfe regulärer Ausdrücke in der Systemadministration anzuwenden.

Das 10. Kapitel befasst sich mit weiteren Kontrollstrukturen wie beispielsweise unless, else, until, elsif, for, last oder next, sowie dem Umgang mit logischen Operatoren.

Kapitel 11 erläutert, wie Module zu bestimmten Problemlösungen gefunden und mittels CPAN installiert werden können. Im Besonderen wird auf das Datenbankmodul DBI hingewiesen. Tipp: Das wertvolle Modul DBI wird im Buch "Programmierung mit Perl DBI" (ebenfalls im O'Reilly Verlag erschienen) ausführlicher behandelt.

Alles in allem ein begeisterndes Buch, dem noch viele neue Auflagen zu wünschen sind. Kürzlich erschien die 6. Auflage (http://www.oreilly.de/catalog/learnperl6ger/index.html).

Rezension: Claus Schäfer, Belug e.V. (10.04.2012)

zurück

 


Praxiskurs Unix Shell


Martin Dietze:

Praxiskurs Unix Shell

1. Auflage 2011 O´Reilly Verlag
Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo
ISBN 978-3-897-21-565-8

Euro 19,90

Das Buch Praxiskurs Unix Shells ist kein Nachschlagewerk oder Aufbaubuch für erfahrene Systemadministratoren. Es wendet sich in erster Linie an diejenigen, die kürzlich vom Betriebssystem Windows zu einem Unixsystem mit seinen graphischen Benutzeroberflächen gewechselt sind und nun nach Einarbeitung in dieses System darauf neugierig geworden sind, so wie andere Unixianer bzw. Linuxianer, das Programm von der Kommandozeile aus kennenzulernen. Dazu ist das Werk gut geeignet, vorausgesetzt, der Leser besitzt gewisse Grundkenntnisse des Programmierens.
Das Buch beginnt mit einer Einführung in die Philosophie der Unix-Shell-Familie und einen ersten forschenden Blick in die /etc/passwd-Datei. Nach einem kurzen Überblick über die Kommandozeileneditoren emacs und vi, und die Historie-Funktionen der Shells,wird das Arbeiten mit Dateien, Dateitypen, Dateisysteme, das Einbinden derselben (mount, umount, /etc/fstab ), Zugriffsrechte und ihre Verwaltung, die Benutzer und Gruppenverwaltung, Werkzeuge zur Verzeichnis- und Dateibearbeitung, Wildcards und Quoting werden ausführlich und sehr verständlich dargestellt.
Der folgende Abschnitt behandelt die Ein- und Ausgabe, deren Umlenkungswerkzeuge, Variablenzuweisung und -löschung, Aliase, Pipes, Befehle und Befehlsverkettungen, Klammerungen, Kommandoersetzungen, Prozesse, deren Ausführung auch im Hintergrund, Prioritäten und Rückgabewerte.
Das nächste Kapitel umschließt die Anpassung der Arbeitsumgebung. Im Vergleich zu den vorhergehenden vier Kapiteln, ist dieses recht spartanisch gehalten und lädt, abgesehen vom Umgang mit der Path-Variablen, nicht gerade zum Experimentieren ein und bleibt dem noch Unerfahrenen weitgehend verschlossen.
Die folgenden Kapitel behandeln die Datenverarbeitung mit Hilfe der Shell und die dazugehörigen Werkzeuge im Besonderen der Umgang mit Filtern und regulären Ausdrücken. cat, cut, tr, wc, grep, more, sort, awk und sed werden teilweise ausführlich, aber nicht immer verständlich behandelt.
Sehr gut werden die Abschnitte dargeboten, die das schrittweise Vorgehen beim Arbeiten mit dem Streameditor sed behandeln. Auch die Einführung in awk lädt den Leser zu Folgeexperimenten ein, obwohl nicht alle dargebotenen Ausdrücke ausreichend erklärt werden und deshalb manchmal nicht ganz leicht nachvollzogen werden können. Am Ende dieses Abschnittes werden die Programme zum Archivieren,  Packen und Entpacken erklärt.
Einem sehr kurzen Kapitel über Arbeiten im Netzwerk, das kaum zur "Netzwerkvirtuosität" des Lesers beiträgt, folgen die Grundlagen zur Programmierung von Shell-Skripten. Alle wichtigen Programmierschritte werden erläutert, die Beispiele aber nicht systematisch entwickelt, sondern aufgesetzt, das heißt, es werden bisher nicht besprochene Sripte verwendet, die dann manipuliert werden. Hat der Leser sich mit diesen Sripten vertraut gemacht, dann wird er gut an die zu manipulierenden Praxiskurs Unix-Shellkripte herangeführt.
Das Kapitel 12, "Folklore",  ist absolut überflüssig und wird nicht weiter besprochen.


Rezension: Claus Schäfer, Belug e.V. (15.05.2012)

zurück

 


Durchstarten mit HTML5


Mark PilgrimDurchstarten mit HTML5

Deutsche Übersetzung von Lars Schulten

O'Reilly Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2009

ISBN 978-3-89721-571-9

EURO 29,90


Das Buch gibt einen guten Überblick, wie die Auszeichnungssprache HTML sich bisher entwickelte und standardisiert wurde, bis hin zum kommenden Standard HTML5. Es zeigt wie man die Unterstützung für die neuen Funktionen im verwendeten Browser abprüfen kann und erklärt deren Bedeutungen. Die reichen von neuen semantischen Elementen und semantischer Auszeichnung mit Mikrodaten, über neue Gliederungs- bzw. Strukturierungsmöglichkeiten in HTML5-Dokumenten über Grafikdarstellung in Canvas-Elementen bis hin zu Web-Videos ohne Flash.
Außerdem werden noch die neuen Formular-Eingabetypen, Offline-Webanwendungen, lokaler Speicher und die Geolocation - API behandelt.
Bei den Audio- und Video-Technologien werden neben technischen, auch lizenzrechtliche Fragen erklärt. Zum transcodieren von Videos werden nicht nur Linux-tools eingesetzt, unter anderem kommen solch ungewöhnliche Lösungen zum Einsatz, wie die Video-Formatumwandlung mittels Browser-Plugin.
Das Buch eignet sich für alle, die schon HTML-Vorkenntnisse haben. Man braucht kein Web-Entwickler zu sein, um es mit Interesse lesen zu können.
Die Mischung aus Text und Markup-Code-Beispielen ist recht gut gelungen. Es ist auch eine gewinnbringende Lektüre für jene, die nur wissen möchten, wie das Internet eigentlich funktioniert. Auch wer das Programmieren von Apps erlernen möchte kann zu diesem Buch greifen.
Der Autor führt bei der Firma Google den Titel ´Developer Advocate´und so gibt es auch in jedem Kapitel Beispiele und Verweise über den Einsatz der neuen Möglichkeiten bei Google. Diese technologischen Eigenentwicklungen der Google-Ingenieure sind zu begrüßen. Es werden aber auch die wichtigen Web-Browser anderer Anbieter bezüglich ihrer HTML5-Unterstützung besprochen. Die Implementierungen der verschiedenen Browser-Hersteller leisten einen wertvollen Beitrag für künftige Standards.
Wer tiefer in die Programmierung einsteigen möchte findet viele Links zu Markup-und Programmbeispielen und zu weiterführenden Online-Ressourcen.

Rezension: Andreas Glaeser, Belug e.V. (31.05.2012)

zurück


DNS und BIND im IPv6 - kurz & gut


Cricket LiuDNS & Bind


Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg
1. Auflage Februar 2012
ISBN 978-3-86899-180-2
80 Seiten, broschiert
EUR 9.90

Das Taschenbuch selbst richtet sich ausdrücklich an Leser mit guten Vorkenntnissen zu BIND, jedoch werden keine Kenntnisse zu IPv6 vorausgesetzt. Das hinterlässt einen gemischten Eindruck bei mir.

Einerseits wird alles Wichtige und Wissenswerte zu BIND in Verbindung mit IPv6 erklärt: Das ist wirklich gut gelungen. Die Sprache ist dabei klar und verständlich, die aufgeführten Beispiele sind gut und auch ausreichend erklärt. Im Buch wird BIND bis Version 9.8 behandelt - die derzeit aktuelle Version.

Damit wird auch schnell klar, an wen sich dieses Buch richtet: Administratoren, die sich das fehlende Wissen zu IPv6 anlesen wollen. Das gelingt schnell und effektiv.

Damit ist dieses Buch eigentlich nur das fehlende Kapitel zu IPv6 zum Buch "DNS und BIND" des gleichen Autors. Dies ist auch genau mein Kritikpunkt: Die effektiv ca. 50 Seiten (Taschenbuchgröße), die direkt auf BIND eingehen, vermitteln einfach zu wenig Neues, um wirklich als eigenständiges Buch zu glänzen. Es wäre meiner Ansicht nach besser gewesen, eine neue, aktualisierte Auflage von "DNS und BIND" herauszugeben, anstatt mit diesem Buch zu versuchen, aktuelle Inhalte nachzuschieben.

Fazit: Wenn man sich gut im Thema auskennt und nur ein Update zu IPv6 benötigt: Ein gutes Buch.

Rezension: Lutz Willek, Belug e.V. (20.06.2012)

zurück

  


OpenSource im Public Sector: günstiger,sicherer,flexibler - Was der öffentliche Sektor von dem Zukunftstrend lernen kann


Heinrich Fritzlar Andreas Huber Alexandra Rudl (Hrsg.)OpenSource im Public Sector


Schriften des Innovators Club - Deutschlandforum Verwaltungsmodernisierung Bd. 3
Verlag Werner Hübsch Boizenburg 1912 ISBN 978-3-86488-013-1
www.opensourcepublicsector.de

Thematisch eingeleitet wird das Buch durch die Herausgeber mit Wozu Open Source im Public Sektor. Sie betrachten dabei WordPress und seine Verbreitung in der "Blogosphäre" für Aufbau und Pflege von Weblogs, das Wikipedia-Lexikon  und Linux, bei letztgenanntem unter besonderer Betonung dessen Siegeszuges bei Servern. Sie begründen die Vorteile von Open Source im öffentlichen Sektor trotz aller Vorbehalte im öffentlichen und politischen Management.

Die Herausgeber haben Abhandlungen und Interviews 26 deutscher und österreicher
Autoren zu einem wichtigen Buch mit drei Hauptthemen zusammengestellt:

  1. Möglichkeiten und Chancen durch Open Source im öffentlichen Sektor
  2. Anwendbarkeit, Dimensionen und Einsparpotenziale von Open Source
  3. Best-Practice-Beispiele aus Verwaltung und Wirtschaft

Es werden behandelt:

  • die Vergrößerung und Pflege der Wissensallmende durch Schaffung von Open Resources durch Zusammenführung von Open Source und Open Data. Dadurch erzeugte gemeinschaftliche Nutzung öffentlicher Daten führt zu einer veränderten Dreiecksbeziehung zwischen Bürgern, Wirtschaft und öffentlicher Hand.
  • das deutliche Nachhinken der Einführung von Open Source im öffentlichen gegenüber dem privatwirtschaftlichen Sektor. Die Ursachen dafür sind:
    • Bedenken gegenüber struktuellen Veränderungen in den Verwaltungen
    • fehlendes Know-How im öffentlichen Management
    • fehlende standartisierte Betriebsabläufe in den öffentlichen Verwaltungen und andererseits das Fehlen kleiner und mittelständiger IT-Unternehmen, die Insellösungen schaffen könnten
    • fehlender politischer Druck auf die öffentliche Verwaltung zur Rationalisierung und zur Schaffung von Bürgernähe.
     
  • Vor- und scheinbare Nachteile der Community gegenüber professionellen Teams werden abgehandelt, sowie Vorteile von open source und open data bei der Schaffung von Buissness Intellgence Systemen gegenüber solchen proprietärer Anbieter eingehend erörtert
  • in einer Studie zur Ökonomie werden Open-Source-Einsatzmodelle mit proprietären verglichen;
    open data sollten sowohl klarschrift- als auch maschinenlesbar sein
  • die Bedeutung von open source für cloud computing im öffentlichen Sektor wird diskutiert
  • vorgestellt werden sieben Beispiele für Open-Source-Anwendungen  in Deutschland und Österreich

    Zusammenfassend - ein wichtiges und intelligentes Buch, dem man nur viele Leser wünschen kann. Alle Abhandlungen sind ausreichend mit wertvollen Literaturzitaten versehen. Leider fehlt für die vielen Abkürzungen und Fachbegriffe ein Glossar, um dieses Buch auch für Nichtfachleute gut lesbar zu machen.

Das Buch ist aber auch ein politisches. Es ist ein Wegweiser und vielleicht ein kleiner Meilenstein auf dem Weg zu einer bürgernahen und wehrhaften Demokratie. Wehrhaft vor allem auch für den einzelnen Bürger.

Buchrezension: Claus Schäfer,Belug.e.V. ( 10.11.2012 )

zurück

 


Programmieren von Kopf bis Fuß


Paul Berry und David GriffithsProgrammieren von Kopf bis Fuß
Deutsche Übersetzung von Lars Schulten
1. Auflage April 2010
440 Seiten, broschiert
Preis: 39,90 €
Englischsprachige Ausgabe: head first programming


Vorweg: Das Buch bezieht sich zwar auf Python3, ist aber keine Einführung in Python, sondern vor allem eine Einführung in die Programmierung.


Die Autoren haben eine sehr gute Darstellung gewählt, um dem Anfänger diverse Methoden und Vorgehensweisen näher zu bringen. Da ich in Sachen Programmierung ein absoluter Anfänger bin, habe ich das schon während der Einführung zu schätzen gelernt. Von Anfang an wird immer wieder  auf diverse Probleme hingewiesen, z.B. beim „Pool-Puzzle“, eine Seite auf der man den Programmcode selbst ergänzen kann, um ihn danach mit der Lösung zu vergleichen.


Die grafische Gestaltung, in Form von Abbildungen (z.B. eine Rennbahn für Verzweigungen), hilft dem Leser beim Umsetzen der Programmieraufgaben. Immer wieder taucht die Rubrik Es gibt keine dummen Fragen auf, die ausführliche Erklärungen liefert. Hinzu kommen Interviews z.B. mit String: man lernt einen Datentypen kennen. Die immer wieder auftauchenden Kopfnuss Fragen bringen den Leser spielerisch an das Thema heran. Damit unterscheidet sich dieses Buch erfreulicherweise deutlich von anderen Werken über das Thema Programmierung. Es gibt Übungsseiten, die man mit Bleistift ausfüllen kann und am Ende des Kapitels findet man einen „Werkzeugkasten“, der das gerade Erlernte noch einmal verdeutlicht. In 10 Kapiteln, die vom einfachenausgeben von Text, über das auslesen einer Datenbank, bis zur Programmierung für die grafische Benutzeroberfläche gehen, findet der Anfänger ein umfangreiches Buch mit gut verständlichen Texten.
Bei konsequentem Üben (das Buch animiert den Leser zum ausprobieren), kann man innerhalb kurzer Zeit bereits einfache Programme schreiben. Durch die Wahl von Phyton3 lassen sich die Programme auf allen gängigen Plattformen ausführen. Die Autoren erklären ausführlich die jeweiligen Funktionen, sie verweisen auch auf weiterführende Literatur, Beispieldateien können von der im Buch beschriebenen Website bezogen werden.  
Für mich ist es ein rundum gelungenes Buch. Die tolle Visualisierung der Lernphasen und eine zu keiner Zeit langweilige Sprache, haben mir das Thema Programmierung sehr einfach näher gebracht.

Rezension: Ralf Vögtle,  Belug e.V (19.01.2013)

zurück

  


SpamAssassin


Alan Schwartz:SpamAssassin

Deutsche Übersetzung von Andreas Bildstein
1. Auflage 2004

248 Seiten
O'REILLY Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2005

e-book PDF
ISBN 3-89721-393-1

EURO 10.00

SPAM im E-MAIL-Verkehr des Internets ist wie Pest und Cholera zugleich für unsere Arbeit. Der SPAM-Filter SpamAssassin,ein Apache Produkt der Software Foundation unter Apache-Lizenz, wurde ein wichtiges Werkzeug zum Schutz vor unerwünschter Software. Davon handelt dieses Buch. Im ersten Teil erläutert der Autor die einzelnen Module des Filters und wie sie zusammenwirken. Es wird erläutert, auf welche Weise zwischen erwünschter und unerwünschter E-mail unterschieden wird.
Im weiteren wird erklärt, an welchen Stellschrauben zu drehen ist, um existierende Regeln anzupassen und wie neue Tests implimentiert werden. Whitelists und Blacklists werden erläutert.
Dann wird das automatisierte Lernen des Systems zur Trennung in Black- und Whitelists unter Anwendung des Bayesschen Theorems erörtert und an ausführlichen Beispielen verständlich dargestellt.
Auf Detailfragen wird dabei kaum eingegangen. Im Weiteren liegt der Schwerpunkt auf der Abstimmung und der Konfiguration der behandelten Methoden.
Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit der Integration von Spamassassin in verschiedene Mailsysteme (Sendmail, Postfix, Qmail und Exim). Hier steht dann aber wirklich nur die Integration im Vordergrund, die Mailserver sind wesentlich komplexer, so das diese in diesen Abschnitten nur gestreift werden können. Im Kapitel 6 (Integration von Spamassassin in Postfix) gibt es nebenbei noch eine Einführung in Amavis, es wird erklärt, wie Spamassassin mit Amavis in Postfix eingebunden und konfiguriert wird.
Abgerundet wird das Buch dann mit dem letzten Kapitel: "SpamAssassin als Proxy einsetzen". Hier geht es darum, wie Spamassassin bei all denjenigen eingesetzt werden kann, die ihre Mails mit einem Pop3-client vom Server abrufen.
Während der erste Teil des Buches Lehrbuchcharakter hat, stellt der zweite Teil eher ein Nachschlagewerk dar, da kaum jemand alle Vefahren gleichzeitig einsetzen wird.
Leider hat es bisher keine Neuauflage des Buches gegeben. Es wird nur eine heute nicht mehr verfügbare Version 2.3 des Spamfilters betrachtet. Aktuell gibt es die Version 3.3.2 von 2011.
Einer künftgen Neuauflage wünsche ich mir einen schneidigeren Titel für ein so wichtiges Buch.

Rezension: Sebastian Andres, Belug e.V. ( 10.03.2013 )

zurück

  


Einstieg in Reguläre Ausdrücke


Michael Fitzgerald:Einstieg in Reguläre Ausdrücke

1. Auflage

O'Reilly Verlag Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo 2012
Deutsche Übersetzung und Bearbeitung von Thomas Demming
www.oreilly.de/catalog/regexpintrger
ISBN 978-3-86899-940-2

156 Seiten

EURO 19.90

Dieses hübsche Büchlein ist für Programmieranfänger geschrieben. Jeder Beginner stolpert schon nach kurzer Zeit über den Begriff Reguläre Ausdrücke, Linuxianer meist beim Einarbeiten in die Shellprogrammierung, und die meisten tun sich dabei schwer, den Erklärungen der zahlreichen Tutorials zu folgen. Hier schließt der Autor verdienstvoll die Lücke. Behutsam und didaktisch klug wird an diese spezielle Programmiersprache herangeführt. Jeder schrittweise erarbeitete Audruck wird am Ende noch einmal in Einzelschritten erläutert. Das Arbeiten mit diversen Regex-Editoren wird erklärt. Hauptsächlich kommt, meines Erachtens zu Recht, der äußerst vielseitige RegExr von Skinner (http://gskinner.com/RegExr) zum Einsatz. Dieser Editor kann ohne weiteres online genutzt werden. Wer aber alle seine Vorzüge nutzen will, sollte den Editor fest auf seinem Arbneitsplatz installieren. Dazu ist das Programm AdobeAir erforderlich. Bedauerlicherweise unterstützen die aktuellen Versionen von AdobeAir Linux nicht mehr. Linuxianer müssen sich deshalb aus dem Archiv von Adobe die Version 2.6 herunterladen. Nutzer von UBUNTU 11/04 und höher müssen noch einen Link (sudo ln -s /usr/lib/i386-linux-gnu/libgnome-keyring.so.0 /usr/lib/libgnome-keyring.so.0) setzen.
Für die Übungen können Testdateien von der WEB-site des Verlages heruntergeladen werden.
Das Buch wird ergänzt durch einen Anhang Reguläre Ausdrücke - Referenz, das es zu einem kleinen Nachschlagewerk macht, ein Glossar zu Regulären Ausdrücken und einen Index.
Alles in allem ein für Anfänger kaum verzichtbares Buch.

Rezension: Claus Schäfer, Belug e.V. (27.06.2013)

zurück

  


Die elektronische Welt mit Raspberry Pi entdecken


Erik Bartmann:

1. Auflage, O'Reilly Verlag Bejing Cambrigde Farnham Köln Taipei Tokyo 2013files/images/raspberry.gif

http://www.oreilly.de/catalog/elekraspberrybasger/index.html

1992 Seiten

ISBN: 978-3-95561-111-8

EURO 39.90

Was mir an diesem Buch von Erik Bartmann besonders gefällt, sind die ausführlichen Beschreibungen. Vor allem aber seine klare Ansage, „was du nicht tun solltest“, oft bleibt genau das in anderen Büchern aussen vor. Die Beschreibung der benötigten Materialien und Werkzeuge, die klaren Empfehlungen was man braucht oder auch nicht, machen dieses Buch zum Lehrbuch und Nachschlagewerk.

Es war nicht ganz einfach alle Aspekte dieses Buches zu erfassen, bzw. zu würdigen. Wie auf dem Cover beschrieben, sind es fünf Bücher in einem und die haben es in sich! Während ich das Buch las, probierte ich natürlich gleich den einen oder anderen Tipp aus. Dabei war vor allem das dort beschriebene elektronische Grundwissen für mich wichtig.

Der Autor hat sein umfassendes Werk geschickt in verschiedene Wissensgebiete unterteilt. Hier nun ein Überblick:

Installation des Betriebssytems (er bezieht sich auf die Debian Version) mit allen Hürden, Softwareinstallation, die eben erwähnten Grundlagen der Elektronik, das Programmieren in verschiedenen Sprachen z.B #C und Python, die Grundlagen der GPIO Anschlüsse, die Umsetzung diverser Elektronikprojekte – mein Favorit der raspi- Rover!

Erweiterungsboards und Ihre Möglichkeiten – u.a das Ardurino Board und andere Erweiterungen machen das Angebot diese Buches komplett.

Das Kapitel Retro Games, und die Vorstellung von chameleonPi fand ich sehr ausführlich, gut beschrieben und bebildert, wie übrigens auch das ganze Buch.

Sehr gut gelungen ist die Sektion Server Anwendungen, hier bekommt man einen guten Einblick in die Möglichkeiten im heimischen Netzwerk. Vom Dateiserver über den Webserver bis zur Multimedia Zentrale (XBMC), und auch die Anbindung an ein W-Lan kommt nicht zu kurz.

Das Kapitel zu den Linux Grundlagen ist ebenfalls gut und verständlich geschrieben. Alles was der „rasperian“benötigt wird erwähnt, dazu kommt noch eine Bauanleitung für das Gehäuse. Die weiterführenden interessanten Links, nicht zuletzt die Website von Erik Bartmanns selbst, runden das Ganze ab.

Ich hoffe, ich habe nichts ausgelassen ... (eigentlich unmöglich bei 992 Seiten),

ich wünsche den Lesern viel Spass und lehrreiche Stunden mit diesem Buch.

Rezension: Ralf Vögtle, Belug e.V. ( 13.11.2013 )

zurück

  


HTML und CSS von Kopf bis Fuß


Elisabeth Robson, Eric Freeman (Deutsche Übersetzung von Lars Schulten, Stefan Fröhlich):HTML und CSS von Kopf bis Fuß

O'Reilly Verlag Beijing, Cambridge, Köln, Sebastopol, Taipei, Tokio 2013
ISBN 978-3-89721-453-8
768 Seiten, broschiert
EURO 49.90

Das Buch „HTML mit CSS und XHTML von Kopf bis Fuß“ bietet eine sehr umfassende Einführung in HTML, CSS und Webdesign allgemein, ist aber nicht als Referenz gedacht. Es richtet sich an Einsteiger und setzt keine Vorkenntnisse in Webtechnologien voraus. In über 700 Seiten vermitteln die Autoren Kenntnisse, zuerst für manche banal erscheinende Grundlagen und später speziellere Details zu CSS und HTML5, die es jedem aufmerkamen Leser erlauben, eigene Webseitenprojekte mit ansehlichen Ergebnissen zu realisieren.

Die Autoren verfolgen hierbei einen ungewöhnlichen Ansatz, den Lesern die komplexen Themen HTML und CSS nicht nur erklären, sondern durch didaktische Tricks wie Übungsaufgaben, Rätsel, eine angemessene Informationsdichte und viel Anschauungsmaterial den Lernerfolg zu sichern. Hierbei erzählt das Buch in lockerem Ton, zuweilen etwas flapsig, eine Geschichte wie beispielhaft eine Webseite erstellt wird. Technische Begriffe wie Doctypes, Validierung,  Verschachtelung, Attribute, strict & transitional oder kaskadierende Stylesheets werden in reich bebilderten Texten leicht verständlich erläutert. Durch Übungsaufgaben am Ende jedes Kapitels kann der Leser noch mal spielerisch überprüfen, ob er/sie die Inhalte wirklich verstanden hat, oder vielleicht doch noch mal ein paar Seiten zurückblättern sollte. Regelmäßig fordern Rätsel zur aktiven Umsetzung des Gelernten bzw. zum Ausprobieren auf.

In den ersten Kapiteln wird der Leser an die Grundlagen von HTML herangeführt und lernt eine überschaubare Anzahl von HTML-Auszeichnungen kennen. Dieses Wissen erlaubt es bereits anhand eines Beispiels, eine erste Webseite zu erstellen, die zwar nicht unbedingt fancy ist dafür aber funktional. Hier schließt sich ein Abschnitt zur Einbindung von Bildern an, wobei nicht nur die Unterschiede zwischen Bildformaten erläutert werden, sondern der Bearbeitung von Bildern sogar ein gesondertes Kapitel gewidmet wird. Auf diesem Basiswissen aufbauend erfährt der Leser mehr über HTML-Standards und XHTML und kann nunmehr seine Webseiten standardkonform gestalten. Erst jetzt widmen sich die Autoren der Herausforderung, Internetseiten auch optisch ansprechend zu gestalten, nachdem das technische Grundverständnis vermittelt und gefestigt wurde. In immer größeren Details geht das Buch auf die vielfältigen Möglichkeiten von HTML5 ein. Nacheinander kommt der Leser in Berührung mit CSS und lernt mit Schriften und dem Positionieren von einzelnen Elementen umzugehen und das Layout allgemein zu bestimmen. Abschließend geht das Buch auf interaktive XHTML-Formulare ein.

HTML mit CSS und XHTML von Kopf bis Fuß lässt aus Einsteigersicht praktisch keine Wünsche offen. Der ungewöhnliche didaktische Ansatz wirkt auf den ersten Blick nicht sehr seriös und man könnte vermuten, das Buch sei eher für Kinder als für Web-Interessierte oder gar Entwickler gedacht sein. Doch bereits nach dem ersten Kapitel wird deutlich wie effektiv die verspielt anmutende Herangehensweise des Buches tatsächlich ist. Experten im Webdesign mögen das eine oder andere Thema vermissen, jedoch hat das Buch Einsteiger als Zielgruppe im Auge. In der deutschen Übersetzung sind die amerikanisch-geprägten Beispiele, so hilfreich sie im Lernprozess auch sind, für deutsche Leserinnen und Leser etwas gewöhnungsbedürftig.  Hier wäre eine Lokalisierung sicher noch effektiver für die Wissensvermittlung.

Rezension: Pascal Bernhard Belug e.V. ( 27.11.2013 )

zurück

home